Positive Verstärkung

Wälzen als Belohnung
Wälzen als Belohnung

„Man spricht von Positiver Verstärkung, wenn auf ein Verhalten ein Ereignis in der Umwelt des Organismus folgt und die Auftretungswahrscheinlichkeit dieses Verhaltens daraufhin steigt. Was ein positiver Verstärker ist, kann nur an den Folgen, die er für die Auftretungswahrscheinlichkeit des Verhaltens hat, erkannt werden.“ (Auszug auf Wikipedia)

 

 

 

Ich arbeite mit Positiver Verstärkung - gewaltfrei und so fair, wie möglich. Wichtig ist es für mich, dass wir fair mit unseren Hunden umgehen, aber auch fair mit uns selbst. Auch wir haben Bedürfnisse und die dürfen nicht zum Wohle des Hundes vernachlässigt oder ignoriert werden. Wir brauchen hier ein ausgeglichenes Verhältnis, mit dem wir und unsere Hunde zufrieden sind.

 

Das Belohnung etwas Anderes sein kann als Futter oder ein Spielzeug, zeigt das Bild: Hanka darf sich wälzen als Belohnung für gewünschtes Verhalten, welches sie auf Signal zeigt. Damit ein Verstärker sich positiv auf das Training oder das Verhalten auswirkt, muss er möglichst spannend sein. Immer Futter oder immer ein Ballspiel als Belohnung werden schnell langweilig. Für müssen unsere Hunde beobachten, um zu erkennen, welche Belohnung unseren Hund reizt und ob sie seine Bedürfnisse erfüllt. Wir müssen hierbei kreativ sein und auf die Bedürfnisse unserer Hunde eingehen. Ein Hund, der gerne sucht oder buddelt oder spielt, wird sich nicht dauerhaft durch Futter zu gewünschtem Verhalten lenken lassen.

 

Wichtig ist es, dass wir unsere körperlichen und geistigen Grenzen und die Grenzen (körperliche und geistige) unserer Hunde im Auge behalten. Ein älterer Hund hat andere Möglichkeiten als ein Welpe oder Junghund und ein Hund aus dem Tierheim oder Ausland hat andere Möglichkeiten mit uns zu arbeiten, als ein Hund, der als Welpe bei uns eingezogen ist.